Artist Übersicht


Z I N
Salon / Leipzig

Z I N

Genre: pop
Klingt wie: beat trifft 303 trifft moog trifft fender rhodes trifft gitarre trifft gesang trifft pure emotionen

Die Band ZIN wurde 2005 von Sänger Iven Cole und M. Estbourg gegründet. Mit Programmierer M. Estbourg (ehemalig LOOM und DONNA) arbeitete das Duo an ersten Sounds. Bald wurde ZIN um den Gitarristen Vincent Oley und den Schlagzeuger Mika ergänzt. Beide wurden aus der Postpunkband Lizard Pool rekrutiert. Gemeinsam veröffentlichten sie ihr erstes Demo „valuable demo“ auf dem Leipziger Label Brachialpop, bei dem ZIN bis heute gesignt ist. Im Jahre 2007 erschien ihr Debüt „tourists to this world“. Es folgten zahlreiche Konzerte in Leipzig, Dresden, Hamburg und Berlin, unter anderem als Support von Phillip Boa, Eisbrecher und auf dem Wave Gothic Treffen. Ganze drei Jahre arbeitete ZIN dann an neuen Songs und Sounds. Auf der Suche nach einer neuen Definition ihrer Musik wurde nichts dem Zufall überlassen. Die Aufnahmen zum Album fanden 2009 im Kick The Flame Studio (Andy Schmidt, DISILLUSION) statt. Für Produktion und Mix der Songs nahmen sich Iven Cole und M. Estbourg ein weiteres Jahr Zeit. Nebenbei entwickelte die Band ein Unplugged – Set ihrer Songs, das sie auch zum Geburtstag der Leipziger Malerin Rosa Loy präsentierte. Daraufhin ergab sich eine enge Zusammenarbeit mit dem Maler Neo Rauch, der das Cover für das neue Album gestaltete. „THE DEFINITION“ erschien im Oktober 2010 auf dem Label Brachialpop. Nun arbeiten Cole und Estbourg am dritten Album.