Artist Übersicht


Z I N
Salon / Leipzig

Z I N

Genre: pop
Klingt wie: beat trifft 303 trifft moog trifft fender rhodes trifft gitarre trifft gesang trifft pure emotionen

Die Band ZIN wurde 2005 von Sänger Iven Cole und M. Estbourg gegründet. Mit Programmierer M. Estbourg (ehemalig LOOM und DONNA) arbeitete das Duo an ersten Sounds. Bald wurde ZIN um den Gitarristen Vincent Oley und den Schlagzeuger Mika ergänzt. Beide wurden aus der Postpunkband Lizard Pool rekrutiert. Gemeinsam veröffentlichten sie ihr erstes Demo „valuable demo“ auf dem Leipziger Label Brachialpop, bei dem ZIN bis heute gesignt ist. Im Jahre 2007 erschien ihr Debüt „tourists to this world“. Es folgten zahlreiche Konzerte in Leipzig, Dresden, Hamburg und Berlin, unter anderem als Support von Phillip Boa, Eisbrecher und auf dem Wave ...
mehr


Salon / Leipzig

Genre: Pop-Soul Singer/Songwriter
Klingt wie: Tina Dico, KT Tunstall

 „At the end is always a new beginning“ – nicht nur irgendeine Zeile aus einem ihrer Songs. Für die Musikerin Susann Großmann war am Ende eines musikalischen Weges in einer Band tatsächlich Zeit für einen „Neuanfang im Alleingang“ und sie griff selbst zur Gitarre. Die 22-jährige Dresdnerin ist Solokünstlerin und liebt die Herausforderung nur mit ihrer Stimme und Gitarre viel bei ihren Zuhörern zu bewegen. Seit 2010 ist sie meistens allein unterwegs und hatte seitdem über 50 Auftritte in kleinen Cafés bis hin zu größeren Hallen wie das Dresdner Kongresszentrum. Ganz nebenbei hat sie letztes Jahr ihren Hochschulabschluss gemacht, ein halbes ...
mehr

mjuix
Club / Leipzig

mjuix

Genre: Pop, Indie, Electro
Klingt wie: "Siouxsie and the Banshees" meets "Whitest boy alive"

mjuix ist das Indiepop-Projekt um die charismatische Sängerin Tru D. Mjuic, das mit seinen ausgefeilten Kompositionen im 80ties Style die Leute zum ekstatischen Tanzen und zum Zuhören bewegt. mjuix schlagen eine Brücke zwischen den Synthie-Helden der 80er und dem Disco-Funk-Pop der 2010er Jahre, weshalb die Band sowohl mit Siouxsie and the Banshees als auch mit The Whitest Boy Alive oder Who Made Who verglichen werden kann. Mit dem im September 2012 erschienen Album Sea Horses (Vertrieb: Broken Silence) beweisen mjuix einmal mehr ihr musikalisches Talent und ihre Vielseitigkeit. Denn die neun Songs gleiten geschmeidig von Funkpassagen in dumpfe Electrobeats, von süßen sphärischen Klängen ...
mehr

Oona.
Club / Leipzig

Oona.

Genre: Jazz/Funk/Experimental

Manchmal rast es an einem vorbei und man greift ins Leere.Auf Zehenspitzen streckt man die Finger aus um es gerade noch zu streifen. Dann hält man es fest und lässt es im nächsten Moment schon wieder davonfliegen.oona. ist eine lebende Momentaufnahme.Der Basslauf hüpft wie Steinchen übers Wasser, die Drumsticks wirbeln den Seegrund auf, Pianoläufe pusten Wellen vor sich her oder glätten bei Windstille die Wogen.Posaune und Trompete sind Hummeln und Zikaden – kreisen herum, mal näher, mal fern.Gedankenbefüllte Heißluftballons steigen am Himmel auf. Sie werfen Gefühle ab und gewinnen so an Höhe.Gewitterwolken brauen ...
mehr

3apes band
Garage / Leipzig

3apes band

Genre: - Convertible Rock -
Klingt wie: Rolling Red Hot Chilli Stones, Funk Rock Blues Punk mit Zeitgeist 2.0

Wir sind gefährlich, explosiv und machen süchtig.Kein Mensch bleibt stehen, wenn mit den Affen die Musik hochgeht, und so sollen alle einfach nur tanzen!Wir singen über rEvolution, und nun auch über 2012.Wir spielen: Convertible Rock.   Kurzbio 2004 Gründung 2005 erster Auftritt Flowerpower Leipzig 2005 "Tidy And Well Dressed Gossip" (EP) 2007 "Stark Raving Mad" (CD), Release at Victor Jara 2007 "Sailor's Son" (Video) 2007 "(If Sex Sells Than) Three Sells (Better)" (EP) 2008 "Stark Raving Mad 2.0" (Official Debut-CD), Release at Moritzbastei 2008 "Late ...
mehr